Kontakt       

  Impressum

 

 

Klassische Schwarz - Weiss - Fotografie

 

Konzertfotografie - Streetfotografie - Landschaften - Reportagen - Porträts - Architektur

R  o  l  a  n  d    K  ö  h  l  e  r    -    F  o  t  o  j  o  u  r  n  a  l  i  s  t

Alle Fotos & Texte  Copyright Roland Köhler.

Die Fotos weichen in der Qualität auf Grund der kleinen Datenmengen stark vom Original ab.

 Trocknung mit einer Baryt Papier Trockenpresse

 

Muster oder - Abdrücke des Trockentuches sieht man nur auf der Oberfläche des Fotos (Gelatine) wenn das Papier nicht ausreichend gehärtet oder zu frisch aus dem Werk kommt. Die Gelatine des Fotos sollte ab Werk eigentlich mit Formaldehyd gehärtet sein, Umweltschutz und ähnlich verbieten der Fotoindustrie den Einsatz solcher Stoffe, bei der eigentlichen Papierherstellung in den Papiermühlen kommt davon reichlich zum Einsatz. So kommen die Fotopapiere unausgehärtet zum Kunden. Fomabrom und Derivate wie Rollei oder ähnliche haben dann alle das Problem das sie auf herkömmlichen Trockenpressen ohne nach Behandlung in einer 5-10 % Formaldehyd Lösung nicht zu trocknen sind.

 

Darum   sollte man diese Papiere mindestens 1 Jahr im voraus kaufen und liegen lassen ehe man sie weiter verarbeitet.

 

Ausgehärtete Papiere sind problemlos glatt ohne Wellen und Verwerfungen zu trocknen. Wichtig das das Tuch glatt und ohne Falten liegt. Bei in die Jahre gekommen Pressen ist das Tuch meist dünn geworden und wirft reichlich Falten und ist auch nicht mehr stramm genug. Das Trockentuch muß wirklich stramm sitzen den das Fotopapier will sich wölben und an Falten trocknet es ungleichmäßig schnell, im schlimmsten Fall hat  Papier starkes Papier die gleichen Falten wie das Tuch.

 

Bösner Künstlerbedarf  verkauft gute Leinwandstoffe, für Maler, da die Stoffe später auch auf Keilrahmen gezogen werden, erfüllen sie alle Vorrausetzungen 

als Trockentuch einer Trockenpresse. Ein preiswerter reicht. Dann braucht es noch jemanden mit einer Nähmaschine und die Presse ist wie neu.

Die Trocken Presse an heizen, Fotos einfach in einer schräg t gestellten Schalen ca. 5 min abtropfen lassen, angesammeltes  Wasser ausgießen sonst ist der Rand zu nass.

Aber auch nicht zu lange stehen lassen, bei angetrockneten Fotos klebt die Gelatine sehr stark. Diese beiden Fehler sind besonders gefährlich für Besitzer einer Rotations oder auch Trommel Trockenpresse da hier der zu nasse Rand  umklappen kann und dann fest lebt  oder bei zu trockener Gelatine das Foto an der Gummi Rolle (dem anquetscher) kleben bleibt. Dann ist es hin und es braucht viel Wasser und Zeit ehe  man das Foto wieder von der Transportrolle in lauter kleinen Fusseln abgekratzt hat.

 

Foto einfach auf die  heiße Presse, (nicht zu heiß, darf nicht zischen, ist ja kein Kaffeekocher)  Presse ausschalten und abkühlen lassen. Bei meiner Rotationspresse reicht 30 min. Glatter geht es nicht.

Ist mir ein Foto nicht glatt genug kommt es wieder ins  ca. 5- 10 min  ins Wasser und wird wieder getrocknet. Ist dann immer noch ein Pickel von einem klitze kleinen Kalk oder Sand Korn auf dem Foto zu sehen, die drücken von der weisen Rückseite durch (passiert leider sehr häufig) kommt es wieder ins Wasser. So lange bis es wirklich glatt ist.

Rotations / Trommel Trockenpresse.

Habe ich  30 bis 50 /  24x30 Abzüge habe lasse ich sie durchlaufen, also einmal auf dem Trockentuch um die die Trommel herum laufen, nach einer 30 -60 min sind dann alle trocken. Sie sind dann glatt, aber nicht superglatt, umso langsamer die Trommel läuft umso glatter sind die Fotos. Hierbei wird die Presse schnell zu heiß. Ich habe meine mit einem Geschirrspüler Thermostat nachgerüstet. Der schaltet jetzt die Heizung ein und aus. Sensor einfach durch ein Loch mit in den Hohlraum zu den Heizwendeln. Ein Strich am Regegelknopf. Fertig.

 

Retuschieren von Schwarz weiß Fotos

 

 

HOME